This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

SVN-Teams im Ziel – 1.Herren leistet kompletter WSU Widerstand

Startseite/Tischtennis, TT-Jugend, TT-Senioren/SVN-Teams im Ziel – 1.Herren leistet kompletter WSU Widerstand

Am letzten Spieltag verlor Neubeckums 1.Herren-Mannschaft zwar in Warendorf, leistete ohne eigenes oberes Paarkreuz gegen die kompletten Gastgeber aber erheblichen Widerstand. Siege gab es für alle Reserveteams, zwei Nachwuchsteams bezogen Niederlagen in Unterzahl und Alexander Günnewig holte sich einen Turniersieg in Wadersloh.

Herren-Landesliga: Warendorfer SU – SV Neubeckum: 9-5

Neubeckum musste zum Saisonabschluss in Warendorf ohne seine beiden Spitzenspieler Martin Niebiossa und Christian Laws auskommen, und hatte dafür Bernd Hellhake aus der zweiten, sowie Nils Brinkmann aus der dritten Mannschaft an Bord. Die Gastgeber spielten in Bestbesetzung, was im Saisonverlauf äußerst selten vorkam. So war es beim 5:9 schwer, das Hinspiel-8:8 zu wiederholen, durch den ein oder anderen überraschenden Sieg konnten die SVN-Spieler immerhin ein höheres Ergebnis vermeiden.

Gleich zu Beginn erzielte Neubeckum durch Thomas Borgmann/Adrian Niebiossa und Bernd Hellhake/Nils Brinkmann zwei Doppelpunkte, womit sicher nicht zu rechnen war. Klaus Beßmann schaffte es danach gegen den starken Kroes in den fünften Satz, mehr war nicht drin, wie in den vier anderen der ersten fünf Einzel auch. Bis zum sechsten Einzel dauerte es, bis Bernd Hellhake den bis dahin angewachsenen Rückstand auf 3:6 verkürzen konnte. Weitere Überraschungen gelangen danach Thomas Borgmann (11:9 im fünften Satz gegen Kroes) und Adrian Niebiossa (3:1 gegen Offinger). Allerdings waren Beßmann, Ralf Füchtler und Hellhake in ihren zweiten Einzeln chancenlos, wodurch die Gastgeber den Sack zum 9:5 zu machen konnten.

Der SV Neubeckum schließt die Saison mit 18:22 Punkten auf dem fünften Platz der Landesliga ab. Nach einem schlechten Saisonstart mit drei Niederlagen am Stück konnte sich der SVN durch eine gute Rest-Hinrunde und eine Rückrunde mit ausgeglichenem Punktekonto sicher von den Abstiegsrängen fernhalten.

Herren-Kreisliga: SG Sendenhorst – SV Neubeckum II: 5-9

Das fürs Erste letzte Kreisliga-Spiel der 2.Mannschaft vor dem Aufstieg in die Bezirksklasse ging das Team ohne drei Stammspieler an, die durch Nils Brinkmann, Dieter Krohn und Burkhard Heimann aus der dritten Mannschaft ersetzt wurden. Sendenhorst bot den ehemaligen Zweitliga-Spieler Steffen Gnegel auf, der beinahe von Michael Steinhoff geschlagen werden konnte. Knapp reichte es mit 9:11 im Entscheidungssatz nicht. Eifrige Punktesammler waren Carsten Rolf und Dieter Krohn mit je zwei Einzelpunkten. Steinhoff, Bernd Hellhake und Brinkmann waren einmal erfolgreich. Anfangs punkteten die Doppel Steinhoff/Hellhake und Brinkmann/Krohn.

Herren-1.Kreisklasse: SV Neubeckum III – SC DJK Everswinkel: 9-3

Der Tabellendritte Everswinkel musste am letzten Spieltag nicht nur auf seinen überragenden Rückrundenspieler Sapp (Bilanz 19:0) verzichten, sondern trat auch nur zu fünft an. So konnten die Neubeckumer relativ entspannt beide Punkte daheim behalten. Zu den zwei geschenkten Punkten kamen die Doppel Nils Brinkmann/Jochen Stichling und Dieter Krohn/Torsten Delius, sowie die Einzelpunkte von Brinkmann, Stichling, Krohn (2) und Burkhard Heimann hinzu.

Herren-2.Kreisklasse: TSV Angelmodde II – SV Neubeckum IV: 6-9

In Angelmodde konnte die Vierte mit einem Sieg am letzten Spieltag bei der Niederlage von Konkurrent Sassenberg noch in die obere Tabellenhälfte vorrücken. Nach schwachen Doppeln – nur Arne Paßgang/René Erdbories punkteten – konnten die Neubeckumer in den Einzeln den Sieg erzielen. Punktegaranten waren Jonas Schwarz und Jörg Weissenborn mit je zwei Erfolgen, einmal behielten Torben Paßgang, Arne Paßgang, René Erdbories und Dominik Weiß die Oberhand.

Jungen-Kreisklasse: SG Telgte II – SV Neubeckum II: 6-4

Nur zu dritt waren die Neubeckumer in Telgte zu Gast und erreichten so ziemlich das Maximum. Zwei Siege erzielte Max Glimski im unteren Paarkreuz, oben konnte Lukas Funke SG-Spitzenspieler Rene Tünte schlagen. Außerdem konnte das einzige Doppel Funke/Glimski anfangs gewinnen. In der Abschlusstabelle ist das Team Sechster, womit die Rückrunde deutlich besser als die Hinrunde verlief, was auch damit zusammenhängt, dass inzwischen alle Mannschaftsteile angefangen haben, regelmäßig zu punkten.

A-Schüler-Kreisliga RR: DJK Borussia Münster – SV Neubeckum II: 6-4

Auch die zweiten A-Schüler fanden keinen Ersatz für mehrere Ausfälle und mussten zu dritt ran. Andres Escudero-Eberhardt machte mal wieder 3 Zähler, zwei alleine und einen mit Lukas Krause im Doppel. Krause konnte sein zweites Einzel für sich entscheiden. Auch die 2.A-Schüler erreichten so ziemlich das Optimum, zwei Siege kamen auch nur hauchdünn im fünften Satz zustande. Die 2.A-Schüler belegen den sechsten Platz in einer ziemlich ausgeglichenen Rückrunde, in der nur das Team von Appelhülsen allen anderen davonlief.

Wadersloher Sparkassencup 2017

Kam nach schwachem Start Spiel für Spiel besser in das Turnier und gewann letztlich sogar verdient die A2-Schüler-Konkurrenz in Wadersloh: Alexander Günnewig.

Zum Start in die Osterferien veranstaltete der TuS Wadersloh wieder seinen alljährlichen Sparkassencup. Einige Nachwuchsspieler des SVN hatten Lust, dabei zu sein und traten in den verschiedenen Nachwuchsklassen an.

 

Den größten Erfolg verbuchte Alexander Günnewig in der A2-Schüler-Konkurrenz (bis 1150 TTR-Punkte). Er steigerte sich von Spiel zu Spiel, verlor sogar anfangs das erste Match überraschend gegen einen Lippstädter. Danach kämpfte er sich aber immer besser in die Partien hinein. Im Viertelfinale besiegte Alex etwas überraschend den Stromberger Joel Ackfeld, für den an seinem dritten Turniertag etwas die Luft raus zu sein schien. Ein richtig gutes Match lieferte er sich im Halbfinale mit Patrick Sänger (TTC Altena). Über fünf Sätze spielten sie sich die Bälle um die Ohren, Alex lernte sein Blockspiel immer sicherer und präziser einzusetzen und setzte sich im fünften Satz schließlich recht deutlich durch. Das Finale gegen den achtjährigen (!) Jonas Fuchs vom LTV Lippstadt beherrschte er dann ziemlich überlegen. Im Finale des Doppel-Wettbewerbs stand Alex auch noch. Zusammen mit seinem zugelosten Spielpartner aus Wadersloh musste er hier allerdings den Gegnern gratulieren.

Auch Luca Micke zeigte bei den Jungen (bis 1250 TTR-Punkte) gute Partien und konnte sein Blockspiel endlich auch mal nah am Tisch einsetzen. Das brachte ihm gegen Arda Yenen (TTC Hagen) in der Gruppe fast eine dicke Überraschung ein, leider konnte Luca seinen Matchball bei 11:10 im fünften Satz nicht nutzen und verlor noch. Im Achtelfinale gelang gegen einen ebenbürtigen Gegner ein clever erspielter 3:1-Sieg, ehe Luca im Viertelfinale gegen Joel Ackfeld völlig chancenlos war.

Max Glimski hatte bei den B-Schülern (bis 1050 TTR-Punkte) nicht seinen besten Tag erwischt und verlor sowohl ein Vorrundenspiel ziemlich unnötig, als auch das Viertelfinale, ohne großartig Gegenwehr zu leisten.

In einem starken C-Schüler-Feld (2006 und jünger) probierten sich mit Hendrik Schneider und Lennox Becklönne zwei Spieler, die noch recht neu dabei sind. Da gab es schon hin und wieder Schwierigkeiten, sich auf dem doch ziemlich guten Niveau zurechtzufinden. Hendrik war auch in seiner Gruppe ziemlich chancenlos, während Lennox sich im entscheidenden Gruppenspiel durch ein 11:9 im Entscheidungssatz in die KO-Phase spielte. Ebenso knapp, wie er in der Vorrunde gewonnen hatte, verlor Lennox dann sein Viertelfinale, in dem er sich gegen einen eigentlich stärkeren Gegner voll reinhing und ihm das Leben so schwer wie möglich machte.

2017-04-10T16:54:41+00:00 April 10th, 2017|Tischtennis, TT-Jugend, TT-Senioren|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*