This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

TT-Rückrundenauftakt: Genau wie im Hinspiel – 3:9 in Neheim-Hüsten

/, TT-Jugend, TT-Senioren/TT-Rückrundenauftakt: Genau wie im Hinspiel – 3:9 in Neheim-Hüsten

Zum Rückrundenstart erwischte es die Landesliga-Herren in Neheim-Hüsten ziemlich, überwiegend gute Leistungen brachten die Nachwuchsspieler des SVN an die Tische.

Herren-Landesliga: TTV Neheim-Hüsten – SV Neubeckum: 9-3

Genau wie im Hinspiel: Auch im Herbst siegte Neheim-Hüsten 9:3. Man ist sich zwar bewusst, dass gegen Neheim-Hüsten ziemlich viel gut laufen muss, um Zählbares mitzunehmen, allerdings hatte man sich auf Neubeckumer Seite schon ein knapperes Spiel gewünscht.

Gedämpft wurden die Hoffnungen schon nach den Doppeln. Martin Niebiossa/Thomas Borgmann siegten sicher 3:1, aber Klaus Beßmann/Adrian Niebiossa und auch Michael Steinhoff/Bernd Hellhake mussten sich jeweils nach 2:1-Führung noch geschlagen geben. So waren die Gastgeber von Anfang an vorne. In den Einzeln konnte nur noch Martin Niebiossa punkten, der Marco Höhm und Thorsten Spanke beide im fünften Satz packte und sich damit für seine zwei Niederlagen zum Hinrundenstart revanchierte. Zwar ging keine Partie in drei Sätzen verloren, richtig knapp wurde es allerdings auch eher selten. Siegchancen hatten Thomas Borgmann und Bernd Hellhake gegen Spanke bzw. Markus Becker, gereicht hat es aber nicht, sodass Neheim-Hüsten die Punkte sicher zuhause behalten konnte.

Der SV Neubeckum ist jetzt erstmal auf den Relegationsplatz abgerutscht, da Konkurrent Cappel in Rietberg gewinnen konnte und auch Lippstadt II war nah dran an einer Sensation beim Zweiten Bönen. Weiter geht es erst am 30.01. ab 18.30 Uhr mit dem ersten Heimspiel des Jahres in der Halle der Bodelschwingh-Schule gegen den TTC turflon Werl.

Jungen-Bezirksliga: SV Neubeckum – Ahlener SG: 9-1

Im Kellerduell gegen den Tabellenletzten Ahlen holte sich Neubeckums Jugend-Truppe den ersten „Vierer“ der Saison. Der SVN stellte sein Team in der Winterpause etwas um: Torben Paßgang schlägt nun für René Erdbories im oberen Paarkreuz auf, Erdbories rückt nach unten. Paßgang fing sich gegen Ahlens Spitzenspieler Mathias Turan die einzige Niederlage des Tages ein. Eine echte Zitterpartie erlaubten sich Paßgang/Erdbories im Doppel, gewannen das Spiel nach zwei Matchbällen gegen sich aber noch mit 12:10 im fünften Satz. Stark spielte Lukas Funke mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz und einem gemeinsam mit Nummer Eins Nils Brinkmann im Doppel.

Der SV Neubeckum behielt so erstmals seit dem Aufstieg alle vier Tabellenzähler für sich und rückt in der Tabelle auf den siebten Rang vor.

Schüler A-Kreisliga MR: SV Neubeckum – Warendorfer SU: 8-2

Für einen Paukenschlag sorgten die 1.A-Schüler zum Start der Meisterrunde (MR) in der A-Schüler-Liga. Gegen Topfavorit Warendorf gab es einen verdienten Sieg, der bei 24:16 Sätzen in der Höhe aber um ein bis zwei Punkte zu hoch ausfiel. Ziemlich viel passte für die SVN-Jungs zusammen, gleich zu Beginn konnten Luca Micke/Joel Schuhmacher und Maximilian Diegel/Arne Beumer im Doppel beide Zähler jeweils im Entscheidungssatz einsacken. Im unteren Paarkreuz behielten Beumer und Schuhmacher alle vier Punkte für sich – Beumer abermals zweimal im fünften Satz. Hervorzuheben ist aber eindeutig die Leistung von Spitzenspieler Luca Micke, der Warendorfs starkes oberes Paarkreuz mit Lea Pumpe und Philip Siemann bei zwei 3:0-Siegen überraschend gut im Griff hatte.

Schüler A-Kreisliga MR: SV Neubeckum II – SC Hoetmar: 4-6

Nico Panokostopulos konnte die knappe Niederlage seiner 2.A-Schüler aber trotzdem nicht verhindern

Auch die 2.A-Schüler spielt nach überraschend guter Hinrunde in der Meisterrunde, ist aber in allen Spielen Außenseiter, zumal man mit Joel Schuhmacher den besten Scorer der Hinrunde an die eigene Erste ziehen lassen musste. Mit der Rolle können sich die Spieler aber gut anfreunden und holten gegen Hoetmar den ersten Tabellenpunkt bei der knappen 4:6-Niederlage. Überragend war Nico Panokostopulos mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz, auch Neuling Andres Escudero-Eberhardt konnte ein Spiel gewinnen. Seine beste Saisonleistung bisher zeigte Hamad Daass und belohnte sich mit einem Sieg gegen Jannik Stork.

Schüler B-Kreisliga MR: SV Arminia Appelhülsen – SV Neubeckum: 7-3

Den Rückrundenauftakt eher vermasselt haben die 1.B-Schüler in Appelhülsen zum Start der Meisterrunde in der B-Schüler-Liga. Immerhin reichte es zum Tabellenpunkt, den es ja für eine 3:7-Niederlage noch gibt. Moritz Hoppe punktete doppelt, Max Glimski war einmal erfolgreich. Kein Vorbeikommen war an Armine Alexander Offell, der seine drei Einzel alle gewinnen konnte. Insgesamt werden die drei Neubeckumer Jungs mit dem Ergebnis sicherlich nicht zufrieden sein, aber es kommen ja noch viele Spiele in der Rückrunde.

Schüler B-Kreisliga MR: SV Neubeckum II – SV GW Westkirchen: 5-5

Auch die 2.B-Schüler haben sich für die Meisterrunde qualifiziert: Zum Auftakt konnten die Gäste aus Westkirchen krankheitsbedingt nur mit Mike Rotärmel und Maxime Lindenthal kommen und „schenkten“ den Neubeckumern zum Start ins neue Jahr direkt drei Punkte. Bei seinem Meisterschaftsdebüt konnte Alexander Günnewig gleich mal über sich hinauswachsen und beide weiteren Punkte zum Remis erringen. Er brachte eine Menge Bewegung in sein Spiel und war nach dem abschließenden Fünfsatzsieg gegen Rotärmel auch entsprechend fertig – aber zufrieden. Pech hatte Florian Seitz in vielen engen Situationen, er verlor im fünften Satz 9:11 gegen Lindenthal.

2016-10-14T10:53:10+00:00 Januar 13th, 2016|Tischtennis, TT-Jugend, TT-Senioren|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*