This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Mini-Wahnsinn: Lennox Becklönne wird Westdeutscher Vizemeister

///Mini-Wahnsinn: Lennox Becklönne wird Westdeutscher Vizemeister

Bei den Westdeutschen mini-Meisterschaften in Recklinghausen hat der Neubeckumer Nachwuchsspieler Lennox Becklönne einen nicht für möglich gehaltenen zweiten Platz geholt. Tags zuvor hatte er zudem bei der Bezirksendrangliste der C-Schüler mitgemischt, ebenso wie Luca Micke bei den A-Schülern und Max Glimski bei den B-Schülern. Vordere Platzierungen blieben hier aus, allerdings war das Erreichen der Endrangliste für alle drei schon ein gutes Ergebnis.

Westdeutsche mini-Meisterschaften

Westdeutsche mini-Meisterschaften:
SVN-Betreuer Jonas Schwarz gemeinsam mit dem Westdeutschen Vizemeister 2017 bei den TT-Minis der Jahrgänge 2006/2007: Lennox Becklönne

Für Lennox Becklönne war es bei den Westdeutschen mini-Meisterschaften ein Sonntag, wie man ihn kaum besser hätte malen können. Der 9-jährige hatte sich zuvor über den Ortsentscheid beim SV Neubeckum, dann den Kreis- und Bezirksentscheid, für das Finale der besten 24 Minis NRW’s in der Altersgruppe 2006/2007 qualifiziert. In Recklinghausen war Lennox eher als Außenseiter gestartet, sieben Stunden später wurde er Westdeutscher Vizemeister der TT-Minis.

Zunächst gewann Lennox in seiner Vorrundengruppe alle fünf Partien, unter anderem auch denkbar knapp in einem total offenen Spiel gegen seinen Cousin Michel Becklönne vom TuS Wadersloh. Der Zufall sortierte die beiden anfangs in eine gemeinsame Gruppe. Damit war schon einmal ein Platz in der Runde um die Plätze 1-16 gesichert. Alle Gruppenspiele zu gewinnen, kam schon mehr als unerwartet, doch was in den Spielen der KO-Runde passierte, war schwer zu glauben. Lennox konnte seine ohnehin gute Tagesform nochmal bis an die Grenze treiben. So gewann er ziemlich überraschend ein ums andere Spiel und sah sich nach drei Siegen auf einmal im Finale um die Westdeutsche mini-Meisterschaft stehen. Hier kam es zu einem ungleichen Duell, denn mit Finalgegner Fabio Zelici (TuS Bad Driburg) wartete der spielerisch und technisch mit großem Abstand beste Spieler im Feld. Der war wie für viele andere Spieler zwei Nummern zu groß für Lennox, der bei Sätzen von 7:11 und 2:11 von einer Sensation weit entfernt war. Das Turnier fand am Ende also einen absolut verdienten Sieger, der den WTTV beim Bundesfinale sicher gut vertreten wird. Trotzdem war das Finalspiel für Lennox sicher ein großes Erlebnis vor einer tollen Kulisse, immerhin verfolgten alle anderen Spieler, die Eltern und Betreuer das Spiel von der voll besetzten Tribüne in der Halle.

Mit dem zweiten Platz bei den Westdeutschen mini-Meisterschaften schaffte Lennox einen überragenden Abschluss einer genialen mini-Saison, die für ihn seit dem Ortsentscheid im Herbst einen ziemlich kometenhaften Aufstieg mit sich brachte.

Beim Ortsentscheid noch deutlich unterlegen blieb Lennox über Wochen intensiv am Ball, trainierte überaus fleißig und erreichte im Frühjahr viele gute Platzierungen in der Liga, bei Turnieren und den Veranstaltungen der mini-Meisterschaften. „Was der Lennox in einem halben Jahr alles gelernt hat, ist einfach nur klasse“, freute sich auch SVN-Betreuer Jonas Schwarz und ergänzt: „Eigentlich wollte er heute nur locker mitspielen, das Beste geben und möglichst nicht weit hinten landen. Ich gönne ihm die super Platzierung total, er hat sich das wirklich durch großen Trainingsehrgeiz verdient. Da nimmt man gerne in Kauf, dass dafür der komplette Sonntag draufgeht, um sowas sehen zu können.“

Bezirksendrangliste C-Schüler, B-Schüler und A-Schüler

Schon das Erreichen der Bezirksendranglisten durch Lennox Becklönne (C-Schüler), Max Glimski (B-Schüler) und Luca Micke (A-Schüler) kann als Erfolg gewertet werden. Die drei hatten sich harter Konkurrenz zu stellen und belegten erwartungsgemäß hintere Plätze.

Lennox war einen Tag vor seinem großen Auftritt bei den Westdeutschen mini-Meisterschaften bei den C-Schülern vertreten, er wurde beim Sieg des Burgsteinfurters Nick Hartmann am Ende nach acht Spielen 9. von 12. Seinen besten Tag hatte der aufstrebende Newcomer in Münster-Kinderhaus sicherlich nicht erwischt, 1-2 Siege mehr wären sicher drin gewesen für Lennox, so blieb es aber bei drei Siegen und fünf Niederlagen.

Wie am folgenden Sonntag auch wurde es für Lennox ein voller Tischtennis-Tag, da er im Anschluss an sein eigenes Turnier unbedingt die qualitativ hochwertige Endrangliste der A-Schüler anschauen und den Neubeckumer Vertreter Luca Micke unterstützen wollte.

Im nach zwei Absagen nur 10-köpfigen Teilnehmerfeld startete Luca als krasser Außenseiter, kassierte auch direkt zu Beginn zwei erwartbare Niederlagen gegen die hoch eingeschätzten Milad Osmani (TuS Haltern) und Florian Wermeling (TuS Hiltrup). Im dritten Spiel ging nach eigentlich ordentlichem Beginn später gar nichts mehr, im letzten Vorrundenspiel war dann nach 0:2-Rückstand eine Verbesserung der Stimmung möglich, den Matchball bei 10:9 im fünften Satz wehrte Gegner Niels Koch (DJK TTR Rheine) ab und machte auch die folgenden beiden Punkte.

In der Platzierungsrunde gelang es Luca dann, sich wirklich ins Turnier reinzukämpfen, was zuvor nur phasenweise gelungen war. Belohnt wurde das mit zwei Siegen und dem 8. Platz in der Endwertung. Laut SVN-Betreuer Jonas Schwarz kann Luca zufrieden sein: „Er hat zum Ende hin gezeigt, dass die Qualifikation für dieses Turnier kein Zufall war.“

Max Glimski war im B-Schüler-Feld ebenfalls klarer Außenseiter, spielte aber gegen starke Gegner gut mit. Zwar wurde Max am Ende 11. und damit Letzter, ganz ohne Erfolgserlebnis blieb er zum Glück nicht. Gegen Tim Stockel aus Rheine gabs einen Sieg im fünften Satz und auch hier und da weitere Satzgewinne gegen höher einzuschätzende Spieler. „Ich habe Max ja vor zwei Wochen bei der Qualifikation kritisiert, hier hat er sich gegen starke Gegner viel besser reingehängt und sich insgesamt gut geschlagen. So solls sein“, meinte Jonas Schwarz, der selbst nicht anwesend sein konnte (wg. mini-Meisterschaften), freundlicherweise warf Westkirchens Trainer Jens Witte neben seinem starken Schützling Paul Meier auch ein Auge auf Max.

Bezirksrangliste:
Luca Micke links (A-Schüler) und Lennox Becklönne rechts (C-Schüler) belegten bei ihren Ranglistenturnieren die Plätze 8 bzw. 9
2017-05-24T08:56:47+00:00 Mai 24th, 2017|Tischtennis, TT-Jugend|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*