This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Drunten am Hellbach, wo der alte Sportplatz…

Startseite/Fußball/Alte Herren/Drunten am Hellbach, wo der alte Sportplatz…

… wußte die AH des NSV am Wochenende ein Plätzchen, das zum Siegen ist.

Samstagnachmittag war die Mannschaft der Alten Herren des SV zu Gast in Neubeckum auf der ehrwürdigen Hellbach Kampfbahn. Als erstes Spiel nach der Sommerpause sollte man sich mit der BSG messen. Die Sonne schien, der SV hatte ausreichend Spieler zur Verfügung, der Gegner ebenfalls; es fand also endlich mal wieder ein Spiel 11 gegen 11 statt.
Der SV legte gut los und setzte den Gegner unter Druck. Die fehlende Spielpraxis machte sich aber auch bemerkbar. Im Spielaufbau waren Schwächen erkennbar, ebenso hätte die Chancenauswertung besser sein können. Doch wo Schatten ist, da muss bekanntlich auch Licht sein. In der 23. Spielminute kam der Ball aus der eigenen Defensive über links. Jens Kowalczyk setze sich auf der Außenbahn gegen seinen Widersacher durch und flankte den Ball auf Asmir Bahor in den Strafraum. Dieser drehte sich um seinen Gegenspieler und passte den Ball zentral an die Strafraumgrenze auf den mitgelaufenen Christian Gräfing. Christian zögerte keinen Augenblick und platzierte den Ball mit einem druckvollen Schuss ins untere rechte Toreck zur 1:0 Führung. Bis zur Pause tat sich dann auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Nach der Pause hatte man den Eindruck, dass die Mannen von Coach Jürgen Liebe das Spiel etwas zu leicht nahmen. BSG Eternit hatte bis zur Mitte der 2. Halbzeit mehr Spielanteile, ohne dabei gefährlich zu werden. Gerade zu diesem Zeitpunkt merkte man unserem Team die fehlende Ruhe und Abgeklärtheit an. Durch intensives coaching spielte der NSV zum Ende des Spiels jedoch wieder nach vorne und erspielte sich auch die eine oder andere Torgelegenheit. Eine davon nutzte Jörg Fechner kurz vor Schluss. Der Ball wurde flach von der rechten Seite auf Jörg gespielt der mit voller Wucht den Ball zuerst gegen den Innenpfosten und schließlich ins Tor beförderte. Somit endete das Spiel verdient mit 2:0.

2016-10-14T10:53:12+00:00 September 14th, 2015|Alte Herren, Fußball|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*