AH ziehen nach Sieg über DJK Milte in die nächste Runde des Pott’s Cup ein

///AH ziehen nach Sieg über DJK Milte in die nächste Runde des Pott’s Cup ein

Vergangenen Samstag war es wieder soweit, der heimische Pokal-Wettbewerb der Alten Herren (Pott’s Cup) startete in die neue Spielzeit. Das Los bescherte uns einen unbekannten Gegner aus dem nördlichen Kreisgebiet, die DJK Milte.
Personalsorgen hatten die Obmänner Jürgen Liebe und Robert Lehrke im Gegensatz zur ausgefallenen Partie vom letzten Wochenende nicht zu verzeichnen. 14 spielberechtigte SV-Aktive hatten sich am Harbergstadion eingefunden um die Herausforderung anzunehmen und sich dem sportlichen Wettkampf zu stellen um in die 2 Runde des Pott’s Cup einzuziehen.
Hatte man im ersten Vorbereitungsspiel gegen Eternit 2 Wochen zuvor noch auf Kunstrasen gespielt ging es diesmal auf den großen Rasen im Stadion zur Sache. Vielleicht lag es am ungewohnten Terrain oder am nicht einzuschätzenden Gegner; jedenfalls begann das Spiel sehr hektisch und unstrukturiert. Ein altbewährtes Mittel verhalf dem SV jedoch schnell zur 1:0 Führung. Ein langer Abschlag von Dominik Fengler über Freund und Feind hinweg verwertete Dirk Warschitzka abgebrüht zur Führung. Der Führungstreffer gab dem Team aber nicht die notwendige Sicherheit, so dass häufige Stockfehler im Spielaufbau dem Gegner in die Karten spielten. Ein solcher Fehler führte dann auch zum nicht unverdienten, wenn auch in der Entstehung glücklichen, Ausgleich. In der 17. Spielminute wurde nicht resolut genug verteidigt und so landete ein abgefälschter Schuss aus etwa 18 Metern im Gehäuse des NSV. Milte kam durch den Ausgleich besser ins Spiel ohne jedoch dabei gefährlich zu wirken. So bedurfte es eines in der Entstehung unglücklichen Handelfmeters um erstmals in Führung zu gehen. Ausgleichende Gerechtigkeit aber nur 5 Minuten später. Nach einem ebenfalls unglücklichen Handspiel zeigte der Schiedrichter erneut auf den Punkt, nur auf der anderen Seite. Ralf Dünninghaus verwandelte gewohnt sicher und egalisierte den Spielstand zum 2:2. Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhte der SV dann doch den Druck und kam auch zu guten Abschlüssen. Jens Kowalczyk legte sich den Ball zurecht und zog aus etwa 25 ab. Den Schuss konnte der Milter Schlussmann zwar durch eine Glanzparade neutralisieren, jedoch nur auf Kosten einer Schulterverletzung. Die anschließende Ecke brachte nichts mehr ein, so dass es mit 2:2 in die Pause ging.
Die energische Halbzeitansprache von Jürgen Liebe sollte direkt nach Wiederanpfiff Wirkung zeigen. Der NSV spielte direkt nach vorne. Eine „Einwurfflanke“ von Thomas Averberg landete im Milter 5 Meter Raum. Thorsten Liebe reagierte am schnellsten und erzielte durch einen präzisen Torschuss die erneute Führung. Jetzt strahlte das Team des NSV auch die notwendige Sicherheit aus und die Zweikämpfe wurden auch besser angenommen und gewonnen. Burkhard Gerste erkämpfte sich einen dieser Bälle in der 57. Minute kurz hinter der Mittellinie und machte sich auf in Richtung gegnerisches Tor. Nach einem tollen Sololauf sah er, dass der angeschlagene Gästekeeper zu weit vor seinem Gehäuse stand und schoss aufs Tor. Der Torwart bekam die Hände nicht mehr schnell genug hoch, so dass es 4:2 für den NSV stand.
Milte versuchte nun nochmal den Anschluss zu erzwingen. Unsere Abwehr hielt den folgenden Angriffsversuchen aber unbeschädigt Stand und wir erspielten uns im Gegenzug gute Torchancen. In der 61. Spielminute erhöhte der SV den Spielstand. Der Angriff kam über die rechte Seite. Thorsten Liebe zeigte an, dass er am langen Pfosten frei steht. Die anschließende maßgenaue Flanke wuchtete Thorsten platziert per Kopfball in die gegnerischen Maschen zum vorentscheidenden 5:2.
Die Möglichkeit des Mehrfachwechselns von Spielern nutze der SV gut aus, so dass wir immer 11 frische Leute auf dem Platz hatten. Milte kam nun nur noch durch Einzelaktionen aus der eigenen Hälfte während der SV nun spielerisch die Angriffe vortrug, im Abschluss aber glücklos blieb. Glücklos blieb dann in der 78. Minute auch unser Kapitän Ralf Dünninghaus, der erstmals einen Elfer nicht verwandelte. In der 80. Minute zeigte der Schiedsrichter dann zum dritten mal für den SV auf den Punkt. Die Chance auf Rehabilitation ließ sich Düse nicht entgehen und verwandelte diesmal wieder sicher zum 6:2 Endstand.
Als Fazit kann man sagen, der ausgeglichene Spielstand zur Halbzeit spiegelt auch die ausgeglichene Partie in der ersten Halbzeit wider, während der 6:2 Endstand letztendlich die Überlegenheit des SV zeigt. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. In der zweiten Runde am 09. Mai wartet der Ortsrivale aus Vellern auf uns.
Für den NSV waren neben Jürgen Liebe als Obmann folgende Spieler für den Sieg verantwortlich:
D. Fengler, T. Liebe, R. Bick, R. Lehrke, C. Gräfing, R. Dünninghaus, B. Gerste, J. Kowalczyk, A. Bahor, D. Warschitzka, R. Krause, T. Averberg, O. Winterstein, S. Gödde

2015-04-21T12:15:54+00:00 April 21st, 2015|Alte Herren, Fußball|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.